Montag, 11. September 2017

#49 Vom Glück.

Tatsächlich schreibe ich wohl am besten, wenn ich von Emotionen getrieben bin. Sobald ein gewisser Pegel erreicht ist, kommt irgendwann der Moment, in dem es mich in den Fingern juckt und ich gar nicht schnell genug zur Tastatur gelangen kann, um dem Wirrwarr in meinem Kopf Ausdruck in Worten zu verleihen. Und sehr, sehr oft sind negative Emotionen der Grundstock und die erlernte positive Erkenntnis daraus dieser letzte Tropfen, der mich zum Schreiben bringt. Heute ist es anders. Und das liegt daran, dass ich gerade einfach nur glücklich bin. Es gibt keinen bestimmten einzelnen Umstand, es ist die Summe aller Teile. Ich bin glücklich und ich will es teilen.

Da war so viel los in meinem Leben in den letzten Monaten, so viel hat sich verändert und bewegt. Viele Unsicherheiten und echte Stürme haben mich hin und wieder ganz schön über den Haufen geworfen. Und am Ende habe ich doch immer gelächelt. So wie ich das jetzt tue.

Ich habe Inventur gemacht, mein Leben auf den Kopf gestellt, meine Lebensbereiche in Worte gefasst und begonnen, jeden einzelnen von ihnen zu erobern. Und ich bin mehr als zufrieden mit dem, was ich bisher erreicht habe. Ich habe Ideen dafür, wo ich beruflich in meinem Leben noch hin will. Ich habe den Weg in eine Therapie angekurbelt, weil ich endlich weiß, an welchem Thema ich hauptsächlich arbeiten möchte. Ich arbeite endlich wieder am Kontakt zu meiner Familie. Ich habe Pläne dafür, meine Wohnung umzugestalten, weil ich weiß, dass es noch schöner werden kann, hier zu leben. Ich liebe und pflege meine Freundschaften und Hobbys. Ich lerne neue Menschen kennen, mache neue Erfahrungen. Und ich befinde mich in einer wundervollen Beziehung mit einem Mann, der mich jeden Tag wieder begeistert und fasziniert (Weil ich es nicht oft genug sagen kann, sage ich es an dieser Stelle nochmal: Ich liebe dich! Danke, dass du mich immer darin unterstützt, noch mehr Ich zu sein!).

Ich genieße mein Leben. Und ich habe so Bock darauf, auf all das. Auch darauf, das immer und immer wieder zu sagen und zu fühlen. Weil es grandios ist. Und weil ich mir sicher bin: So glücklich wie jetzt bin ich noch nie gewesen. So bewusst habe ich noch nie gelebt.

Ich mache mir nichts vor, es wird immer wieder gute und schlechte Tage geben. Und es werden auch wieder Stürme kommen. Aber mit jedem, den ich hinter mir lasse, weiß ich ein Stück mehr, dass am Ende irgendwo ein Lächeln steht. Und ich wünsche euch allen diese Erkenntnis. So macht es nämlich noch viel mehr Spaß. <3

(Sidenote: Dieser Eintrag ist ein Stück weit zwei sehr lieben Mädels gewidmet. Die eine sagte mir mal, dass sie das Gefühl hat, andere zu langweilen, seit sie einfach nur noch Gutes und kein Drama mehr berichten kann. Die andere ließ mich gerade erst wissen, wie schön sie es findet, einfach nur von meinem Glück zu lesen. Und ich finde durchaus, dass wir alle unser Glück noch viel mehr teilen können. Ich liebe es, schöne Dinge zu hören und freue mich so gerne für andere, wenn sie ihre Ziele erreichen oder schöne Erfahrungen machen. Lasst von euch hören. Glück zu teilen vervielfältigt es. Zumindest sehe ich das so.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen